Satzung für den Heimatverein Kröftel

Sie sind hier:  >>> Vereinssatzung 

 
 
Vereinssatzung Heimatverein Kröftel e.V.

 

Name und Sitz
 
§ 1.1  Der Verein führt nach Eintrag in das Vereinsregister den Namen "Heimatverein Kröftel e.V.".

§ 1.2  Der Verein hat seinen Sitz in Kröftel, Stadtteil von Idstein / Taunus.
 
Rechtsfähigkeit
 
$ 2.1  Der Verein muß stets Rechtsfähigkeit durch Eintrag in das Vereinsregister besitzen.
 
Ziele und Aufgaben des Vereins
 
§ 3.1  Der Verein ist ein Zusammenschluß von Einzelpersonen und Organisationen, dessen Zweck die
        Förderung der Heimatkunde, der Heimatpflege und der Dorfgemeinschaft ist.
 
Das Ziel des Vereins ist es,
        a) den dörflichen Charakter Kröftels zu bewahren,
        b) das Erscheinungsbild Kröftels und seiner zugehörigen Umgebung zu verschönern und
        c) die Zeugnisse von Kröftels Geschichte zu bewahren.
        d) die dörfliche Gemeinschaft zu stärken, zu fördern und zu pflegen.
 
§ 4.1  Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch folgende Tätigkeiten der Mitglieder:
        a) Öffentliche Stellungnahme im Sinne der genannten Interessen bei allen Vorgängen, Baumaßnahmen,
            Planungen die in das Erscheinungsbild Kröftels und seiner näheren Umgebung eingreifen.
        b) im Sinne des Natur- und Umweltschutzes aufklärend zu wirken.
        c) Aufspüren und Bewahren von Dokumenten, Fotos und Schriftstücken, die die geschichtliche
            Entwicklung Kröftels belegen.
        d) Fortführen der Dorfchronik.
        e) Verwalten und Bewahren von historischen Bauwerken, die im öffentlichen Besitz sind und
            bei denen eine entsprechende Vereinbarung mit dem Eigentümer getroffen werden kann.
 
Geschäftsjahr
 
§ 5.1  Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.
 
Mitgliedschaft
 
§ 6.1  Der Verein hat ordentliche und fördernde Mitglieder.

§ 6.2  Mitglied im Verein können Einzelpersonen und Organisationen werden, die sich den
        unter § 3 genannten Interessen verbunden fühlen.

§ 6.3  Ordentliches Mitglied kann werden, wer darüber hinaus bereit ist, an den unter § 4
        genannten Aktivitäten mitzuwirken.

§ 7    Die Aufnahme der Mitglieder erfolgt durch den Vorstand. Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Tage des  
        entsprechenden Vorstandsbeschlusses.

§ 8    Die Mitgliedschaft endet durch
        a) schriftliche Aufkündigung jeweils zum Ende eines Geschäftsjahres,
        b) Ausschluß durch den Vorstand wegen vereinsschädigenden Verhaltens.

        Gegen den Beschluß des Vorstandes steht dem Ausgeschlossenen innerhalb einer Frist von 14 Tagen
        nach Zustellung des Ausschlußbescheides das Recht der Berufung zu. über den
        Berufungsantrag entscheidet die nächstfolgende Mitgliederversammlung, deren Entscheidung
        entgültig ist. Bis dahin ruht die Mitgliedschaft des Widersprechenden.

§ 9    Der Verein kann Ehrenmitgliedschaften ausgeben. Hierfür ist ein begründeter Antrag und zusätzlich
        zum Vorstandsbeschluß die Zustimmung der Mitgliederversammlung notwendig.
 
Finanzielle Mittel des Vereins
 
§ 10    Die finanziellen Mittel zur Durchführung der Vereinsaufgaben werden durch die Mitgliedsbeiträge,
         durch freiwillige Zuwendungen, wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb  und gegebenenfalls durch
         zweckgebundene Mittel Dritter aufgebracht.
 
§ 11.1 Der Mitgliedsbeitrag beträgt für ordentliche und.fördernde Mitglieder gleichermaßen 7 €
         pro Geschäftsjahr.Er ist unabhängig davon, wie lange die Mitgliedschaft des Mitglieds in einem
         Geschäftsjahr andauert. Für Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 16 Jahren beträgt der
         Beitrag 4,50 € und für Familien 12 €(Ehepaare und Kinder bis 16 Jahre) pro Geschäftsjahr.

§ 11.2 Der Beitrag ist jeweils bis Ablauf des Gründungsmonats (Mai) fällig. Bei Neumitgliedern wird der
         Beitrag vier Wochen nach der Aufnahme fällig.

§ 11.3 Die zukünftige Höhe des Mitgliedsbeitrages wird von der Mitgliederversammlung für jeweils 3 Jahre
         festgelegt. Möglich ist dabei auch eine Unterscheidung zwischen ordentlichen und fördernden
         Mitgliedern.

§ 11.4 Der Verein kann zur Durchführung seiner Aufgaben eine Rücklage bilden.

§ 11.5 Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke, fällt das
         Vereinsvermögen an die Stadt Idstein, die es ausschließlich und  unmittelbar zur Förderung des  
         gemeinnützigen Zwecks "Förderung der Heimatkunde und Heimatpflege" im Stadtteil Kröftel zu
         verwenden hat.
 
Gemeinnützigkeit
 
§ 12.1 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts    
         "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenverordnung (AO). Der Verein ist selbstlos tätig.
         Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 12.2 Vermögen, etwaige Zinserträge, die regulären Mittel und besondere Zuwendungen dürfen nur für die  
         satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

$ 12.3 Mitglieder oder Dritte dürfen nicht durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind oder
         durch unangemessene Vergütungen begünstigt werden.

§ 12.4 Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine
         sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
 
Mitgliederversammlung
 
§ 13.1 Die ordentliche Mitgliederversammlung findet alljährlich statt.

§ 13.2 Außerordentliche Mitgliederversammlungen können auf Wunsch des Vorstandes oder eines Viertels
         der ordentlichen Mitglieder einberufen werden. Außerordentliche Mitgliederversammlungen bedürfen
         einer schriftlichen Darstellung von Zweck und Grund der Einberufung.

§ 13.3 Zu den Mitgliederversammlungen ist schriftlich dürch den Vorstand mit mindestens vierzehntägiger
         Frist einzuladen. Der Einladung ist eine Tagesordnung beigefügt.

§ 13.4 Regelmäßige Punkte der Tagesordnung sind
         a)Jahresbericht des Vorstandes
         b) Bericht der Kassenprüfer
         c) Entlastung des Vorstandes für das abgelaufene Geschäftsjahr
         d) Wahl der Mitglieder des Vorstandes nach § 14
         e) Wahl der Kassenprüfer
         f) Verschiedenes

§ 13.4 In der Mitgliederversammlung hat jedes erschienene Mitglied eine Stimme.

§ 13.5 Jugendmitglieder unter 16 Jahren besitzen in der Mitgliederversammlung kein Stimmrecht. Ein passives
         Wahlrecht besitzen nur volljährige Mitglieder.

§ 13.6 Beschlüsse werden, sofern die Satzung und das BGB nichts anderes verlangen, mit einfacher
         Stimmenmehrheit gefaßt.

§ 13.7 Die Mitgliederversammlung alleine entscheidet über
         a) die Tagesordnung der Mitgliederversammlung unter Beachtung von § 13.4
         b) Satzungsänderungen; hierfür ist eine Mehrheit von Drei Vierteln erforderlich (§ 33 BGB)
         c) Änderung des Zweckes des Vereins, hierfür ist die Zustimmung aller Mitglieder erforderlich;
          die Zustimmung der nicht erschienenen Mitglieder muss schriftlich erfolgen
         d) die Beitragshöhe

§ 13.8 Über den Ablauf der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen. Dies erfolgt
         regelmäßig durch den Schriftführer. Die Niederschrift wird vom Schriftführer und vom
         Versammlungsleiter unterschrieben.

§ 13.8 Versammlungsleiter der Mitgliederversammlung ist der Vorstandsvorsitzende oder sein Stellvertreter.
         Vorstand
 
§ 14.1 Der Verein erhält durch Wahl der Mitglieder einen sechs-köpfigen Vorstand, bestehend aus dem
         Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Kassenwart, dem Schriftführer und dem
         1. und 2. Beisitzer

§ 14.2 Werden keine Beisitzer oder wird nur ein Beisitzer von der Mitgliederversammlung gewählt, ist der
         Vorstand trotzdem komplett.

$ 14.3 Die Amtszeit der einzelnen Vorstandsmitglieder beträgt zwei Jahre. Für den ersten Vorstand in der
         Geschichte des Vereins gilt dies nur für den Vorsitzenden, seinen Stellvertreter und den Kassenwart.
         Die anderen drei Vorstandspositionen sollen schon nach einem Jahr durch Neuwahlen neu besetzt
         werden. Damit wird zukünftig in jedem Jahr die Hälfte des Vorstandes neu gewählt.

§ 14.4 Wiederwahl ist zulässig.

§ 14.5 Der Vorstand versammelt sich auf schriftliche Einladung des Vorsitzenden mit mindestens dreitägiger
         Frist.

§ 14.6 Jedes Vorstandsmitglied kann die Einberufung einer Vorstandssitzung verlangen.

§ 14.7 Die unter 14.5 genannte Frist kann bei Einstimmigkeit und vollständiger Anwesenheit des Vorstandes   
         unterschritten werden.

§ 14.8 Der Vorstand ist beschlußfähig bei Anwesenheit von mindestens Dreien seiner Mitglieder.

§ 14.9 Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt. Schriftliche Stimmabgabe oder Stimmübertragung
         von einem Vorstandsmitglied auf ein anderes ist im Falle der Verhinderung möglich.

Diese Satzung wurde bei der Mitgliederversammlung des Vereins am 05.01.2016 verabschiedet und von
allen anwesenden Vereinsmitgliedern abgezeichnet. Sie ersetzt in der nun gültigen Form alle vorherigen
Satzungsversionen des Vereins Vorab wurde diese Satzung nin der Vorstandssitzung am 17.12.2015 von
den Mitgliedern des Vorstandes geprüft und ratifiziert.